h Suche
Suchen

Wittmund – City mit Flair

  • Innenstadt in Wittmund
  • Hands of Fame in Wittmund

Wer seinen Urlaub im Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel verbringt, sollte natürlich mindestens einmal nach Wittmund fahren.

Die 15 Kilometer kann man bequem mit dem Fahrrad zurücklegen. Geprägt wird die ostfriesische Stadt vom Marktplatz und dem Kreishaus sowie der Fußgängerzone.

Das sollte man bei einem Besuch in Wittmund gesehen und erlebt haben:

Die Peldemühle – das Wahrzeichen von Wittmund
Diese sorgfältig restaurierte Windmühle von 1742, die als die älteste Galerieholländermühle in Niedersachsen, vermutlich sogar in Deutschland gilt, wird als Kunst- und Kulturzentrum genutzt. In der Saison finden regelmäßig Aktionstage statt. Dazu gehören Korn malen und Brot backen. Seit 2017 ist der Ostfriesische Kunstkreis e.V. in der Peldemühle beheimatet und nutzt die Räumlichkeiten für z. B. für Ausstellungen.

Robert von Zeppelin- und Fliegermuseum
Schon seit 100 Jahren ist Wittmund eine Flieger-Stadt, denn während des ersten Weltkrieges waren unweit von Wittmund Luftschiffe der kaiserlichen Marine stationiert. In diesem kleinen und feinen Museum kommen nicht nur Flug-Fans, sondern auch Technik-Freaks auf ihre Kosten. Die Sammlungen des Museums befassen sich hauptsächlich mit Technik, Handwerk und Kunst.

Taktisches Luftwaffengeschwader 71 "Richthofen"
Das ehemalige Jagdgeschwader, jetzt Taktisches Luftwaffengeschwader 71 "Richthofen", ist seit 1963 in Wittmund stationiert. Namensgeber ist der bekannteste und erfolgreichste Jagdflieger des ersten Weltkrieges, Manfred Freiherr von Richthofen. Aufgrund seines berühmten Namensgebers ist dies wohl der bekannteste fliegende Verband der deutschen Luftwaffe.

Der „Pudding“ – die Fußgängerzone in Wittmund
Wenn man in Wittmund vom „Pudding“ spricht, dann ist die Fußgängerzone bis hin zum Marktplatz gemeint. Angelegt wie ein Quadrat kann man hier sprichwörtlich um den Pudding laufen.

Hands of Fame
Nach dem Vorbild Hollywoods „Walk of Fame“ gibt es in Wittmund die „Hands of Fame“, eine Flaniermeile in der Fußgängerzone mit Handabdrücken berühmter Persönlichkeiten aus Show, Politik, Sport, Musik und Kunst. Für die Handabdrücke werden Klinkerplatten aus dem Wittmunder Klinkerwerk, das für seinen „Wittmunder Klinker“ bekannt ist, verwendet.

Bundespräsidentenplatz
Seit 2010 gibt es in Wittmund den in ganz Deutschland einmaligen Bundespräsidentenplatz mit Handabdrücken von sieben Bundespräsidenten.

Wittmunder Klinker – Der Klassiker aus Ostfriesland
Der Rohstoff „Ton“ für den Wittmunder Klinker wird in der Region gewonnen. Daraus entstehen Klinkersteine, die Tradition und Innovation miteinander vereinen. Jeder Klinker ist ein Unikat.

Ostfriesen-Abitur
Nur hier in der ostfriesischen Stadt Wittmund kann jeder, ob jung oder alt, das Original Ostfriesen-Abitur absolvieren. Mit ganz besonderen Anforderungen werden „Nicht-Ostfriesen“ den unverfälschten Charakter Ostfrieslands samt Sitten und Gebräuchen kennen und verstehen lernen. 

Das ehemalige Wittmunder Schloss
Innerhalb der gut erhaltenen Wallanlage stand das 1461 errichtete Schloss. Das Schloss diente als Festung und Stützpunkt an der nahen Grenze zum Jeverland. 1764 wurde das Wittmunder Schloss auf Anordnung von Friedrich dem Großen abgerissen, der 1744 Ostfriesland in preußischen Besitz genommen hatte. Der bestehende Schlosspark lädt zum Verweilen ein und wird im Sommer u. a. für Musikveranstaltungen genutzt.

Der Jan Schüpp
Die rund einen Meter hohe Bronzefigur auf dem Brunnen in der Innenstadt zeigt einen Ostfriesen in Arbeiterkleidung mit Schaufel, regional umgangssprachlich Schüppe genannt. Die Figur hat die Schaufel mit beiden Händen am Griff und Stiel tatkräftig umfasst, obwohl sie selbst noch auf dem Blatt der Schaufel steht. Die Brunnenfigur soll für die ostfriesische Lebensart stehen, nicht alles zu schwer und sich selbst auch mal auf die „Schüppe“ zu nehmen.

Kontakt
Wappen

Tourist-Information Wittmund (im Rathaus)
Kurt-Schwitters-Platz 1
26409 Wittmund

Tel. 04462-983-150
Fax. 04462-983-299

Internet: www.wittmund.de
Email: info(at)stadt.wittmund.de

mWittmund auf der Karte


Das wird Sie sicher auch interessieren!

Carolinensiel

Loading